Städteerkundung nach Jena - Campingplatz "Unter dem Jenzig"

Städteerkundung nach Jena - Campingplatz "Unter dem Jenzig" - Stellplatz.Info

Der Campingplatz "Unter dem Jenzig" am Grüngürtel von Jena liegt am Fuße des Berges Jenzig, womit er gleichzeitig ein idealer Ausgangsort zur Stadterkundung sowie zum Radfahren und Wandern entlang der Saale oder hinauf auf den Jenzig einlädt. Vom Platz aus können Sie die Sehenswürdigkeiten und Schauplätze in und um die Stadt Jena zu Fuß oder mit dem Fahrrad, dank des gut ausgebauten Radwegenetzes, sehr einfach erreichen.

Im Jahr 1558 wurde die Alma Mater Jenensis, die sich bald zu einem der berühmtesten Studienorte in Deutschland entwickeln sollte, gegründet. Die aus halb Europa stammenden Absolventen der Universität erhielten während ihres Aufenthaltes in der Stadt Kenntnis von insgesamt sieben Kuriositäten, die als Beleg für ihre tatsächliche Anwesenheit in Jena galten, vor der Öffentlichkeit aber geheim gehalten wurden. Ein in Latein verfasster Vers dieser Zeit, der die sieben Wunder aufzählt, lautet: „Ara, caput, draco, mons, pons, vulpecula turris, Weigeliana domus, septem miracula Jenae.“ Nicht eingeweihte konnten den Sinn dieses Spruches nicht erraten. Mit diesem ungewöhnlichen Mittel schützte sich die Universität vor Hochstaplern und Betrügern, die dem Ruf der Universität hätten schaden können.

Am historischen Marktplatz befindet sich neben dem historischen gotischen Rathaus (1377–1413) mit dem Schnapphans auch die Göhre, in der sich das Stadtmuseum befindet. Auf dem Marktplatz steht ein Denkmal Johann Friedrichs I. des Großmütigen, des Begründers der Jenaer Universität. In Jena wird er auch Hanfried genannt.

Jena

Als die Sieben Wunder von Jena (lateinisch septem miracula Jenae) werden sieben Sehenswürdigkeiten der thüringischen Universitätsstadt Jena bezeichnet, von denen fünf immer noch existieren:

Caput – die Schnapphans-Figur an der Rathausuhr

Der Schnapphans (Hans von Jena) am Rathaus schnappt zu jeder vollen Stunde nach einer goldenen Kugel an einem Stab, die ein Pilger hält, der links von der Uhr auf einem Sockel steht. Die Kugel soll einen der berühmten Thüringer Klöße darstellen. Eine Legende besagt, dass Jena unterginge, wenn er diesen schnappen kann. Rechts der Uhr befindet sich ein Engel, der eine Glocke in den Händen vor dem Körper hält. Diese Figur bewegt sich zum Viertelstundenschlag. Der Original-Schnapphans ist heute im Stadtmuseum zu sehen. Am Rathaus „schnappt“ heute eine Kopie. Vom Schnapphans ist am Rathaus nur der sehr hagere (hungrige) Kopf zu sehen. Caput ist das lateinische Wort für das Haupt, den Kopf.

Draco – der siebenköpfige Drache

Eine Drachenstatue (lat. Draco, der Drache) mit sieben Köpfen, vier Beinen, zwei Armen und vier Schwänzen wurde Anfang des 17. Jahrhunderts wahrscheinlich als Spaß von Jenaer Studenten angefertigt, und zwar aus Tierknochen, Draht und Pappmaché; Draco ist heute im Stadtmuseum zu bewundern.

Ara – die Altarunterführung der Stadtkirche

Eines der sieben Wunder ist Ara, ein überwölbter Durchgang unter dem Altar der Stadtkirche, welcher damals die einzige Zufahrtsmöglichkeit zum 1301 hinter dieser Kirche gegründeten Zisterzienserkloster war. Die Durchfahrt hat eine Höhe von 3,5 Metern und eine Breite von 3 Metern. Dieses architektonische Kuriosum im Kirchenbau ist sehr selten.

Mons - der Berg „Jenzig“

Der Berg (lat. Mons) meint den markantesten Berg Jenas, den Jenzig, einen 385 Meter hohen Muschelkalkberg mit einer markanten kahlen Stelle, der so genannten Nase.

Die Schlösser und Burgen entlang der Saale zeugen von der reichen Geschichte dieses Landstrichs. Regelmäßig finden auf der Leuchtenburg bei Kahla Mittelalterspektakel statt, die Dornburger Schlösser locken mit ihren gepflegten Gärten und ihrer dramatischen Lage hoch über dem Saaletal, Schloss Großkochberg birgt Zeugnisse der Weimarer Klassik. Auf manchem Bergrücken sind romantische Burgruinen zu entdecken.

Jena - Unter dem Jenzig

Campingplatz Jena "Unter dem Jenzig"
Am Erlkönig 3
07749 Jena
Steffen Albrecht
Telefon: +49 3641 66 66 88

http://www.jenacamping.de/
post@jenacamping.de

GPS: 50° 56′ 9.3″ N 11° 36′ 30.42″ E

Viele weitere Stationen finden Sie auf stellplatz.info und camper-route.de 

Auf dem Reise- und Infoportal alaturka.info finden Sie nützliche Informationen und Tipps zu den Sehenswürdigkeiten, zu Outdooraktivitäten im Wandern und Radfahren sowie zu Ländern und Leuten.

Diesen Beitrag empfehlen: